2. Ein Brief

Ich weiß, dass ich sicherlich nicht der einfachste mensch bin. Und es tut mir sehr leid, falls ich dich mit meinem verhalten manchmal verletze. Ich würde dir oft sehr gerne sagen, dass ich dich liebe, aber du hast mir vor ein paar monaten des öfteren gesagt, dass du mich einfach nicht liebst…und nicht einmal verliebt in mich bist. Ich weiß (vielleicht hoffe ich es auch nur&hellip dass das nicht dein ernst gewesen sein kann. Da ist doch eindeutig mehr zwischen uns. Ich will dich nicht verlieren und ich möchte einfach nur deine nähe spüren und für den rest meines lebens glücklich mit dir sein. Ich habe angst dir das zu sagen. Ist das nicht schrecklich? Was erwartest du dir von uns? Wenn du nicht den ersten schritt machen kannst und endlich mal offen aussprechen kannst, was fakt ist, dann muss ich es eben machen. Allerdings finde ich es fast unfair von dir. Du weißt doch, dass ich unendlich viel für dich empfinde und du merkst wohl auch, dass ich mir den gefühlen deinerseits nicht sicher 100%ig sicher bin. Auch auf die gefahr hin, dich zu verlieren, teile ich dir auf diesem weg einfach mit, dass ich dich liebe. Ich liebe dich und ich brauche dich mehr als alles andere. Ich muss das endlich loswerden, sonst gehe ich an diesen unterdrückten gedanken und gefühlen noch kaputt. Alles könnte so schön sein, wenn wir beide einfach nur zueinander stehen könnten. Ich vermisse dich in den letzten wochen unglaublich und ich hoffe, dass wir einen weg finden können, mit dem wir beide glücklich sind. Ich kann dich nicht nur 2 mal in der woche sehen. Ich möchte einfach bei dir sein. Ich kann doch schon lange nicht mehr ohne dich leben und du kannst es doch wohl auch nicht ohne mich?! Was ist denn nur unser problem? Was ist denn nur dein problem? Ich würde einfach nur überaus gerne ein teil deines lebens sein. Warum kannst du mich nicht ein stück mehr in dein leben mit einbeziehen.

Ich liebe dich und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

Nichts in der welt gibt mir mehr, als bei dir zu sein.

Deine haare, deine augen, deine nase, deine lippen, deine arme, deine hände, dein hals, dein rücken, einfach alles an dir hat mich so in bann genommen, dass ich fast an nichts anderes mehr denken kann…und das seit mittlerweile 6 monaten. Wann wird endlich alles gut? Endgültig gut…nicht nur für 2 wochen, bis du dich wohl auf einmal wieder eingeengt und deiner freiheit beraubt fühlst. Die distanz zwischen uns schafft nicht mein konsum (der so gut wie gar nicht mehr vorhanden ist…nebenbei), wie du es meinst, sondern wie ich denke, einzig und allein deine unfähigkeit die nähe zwischen uns zu genießen und zu zulassen.

Warum machen wir es uns nur so schwer? Soll das ein zeichen sein, dass es einfach nicht funktioniert mit uns? Ich hoffe – nein, ich weiß, dass es nicht so ist. Ich liebe dich, das ist für mich zeichen genug. Ich werde alles für unsere beziehung tun, was nötig ist… und ich wünsche mir nicht mehr, als das es dir genauso geht.

5.10.07 16:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL